Die richtige Wahl bei Ihrem Investment

Depot

Als Depot wird üblicherweise ein Konto bezeichnet, das mit speziellen Funktionen zum Verwahren von Wertpapieren ausgestattet ist. Dort können die verschiedensten Formen von Wertpapieren verwaltet werden. Die Palette reicht von Aktien über Genussrechte bis hin zu Optionen und Devisen. Möglich und notwendig ist diese Kontenform geworden, nachdem viele Wertpapiere nicht mehr in physischer Form übergeben werden müssen, sondern die Rechte daran über die elektronischen Handelssysteme der Börsen übertragen werden. Dafür sind allerdings nur die Wertpapiere geeignet, die als Inhaberpapiere ausgelegt sind.

Der überwiegende Teil der Angebote beim Depot bringt gleichzeitig die Funktion eines Handelskontos mit. Das macht es erforderlich, dass man bei einem Vergleich nicht nur die rund um das Depot entstehenden Gebühren unter die Lupe nimmt. Auch die zum Depot angebotene Handelssoftware sollte mit gecheckt werden. Dabei sollte man beispielsweise großen Wert darauf legen, dass jede Order so zeitnah wie möglich ausgeführt wird. Das ist besonders dann wichtig, wenn man auf seinem Depot auch Devisen handeln möchte. Das Forex Trading gehört zu den schnellsten Geschäften, die der Finanzmarkt überhaupt kennt. Auch einige Zusatzfunktionen wie der automatisierte Bezug von Nachrichten und die individuelle Einrichtung von Stopp-Kursen sind hier sehr nützliche Extras.

Das Depot wird heute üblicherweise zusammen mit einem Girokonto angeboten. Bei diesen Bundles gibt es sogar die Chance, dass man sich unter bestimmten Bedingungen das Girokonto dauerhaft oder zeitlich befristet kostenlos sichern kann. Bei den Gebühren für das Depot selbst ist darauf zu achten, ob bereits eine gewisse Anzahl Trades in den monatlichen Entgelten enthalten ist oder ob man für jede einzelne Transaktion eine Gebühr entrichten muss.

Powered by WordPress | Designed by Elegant Themes